By

In unserer Artikel-Reihe „Joint Ventures in Indien“ haben wir die Herausforderungen deutsch-indischer Gemeinschaftsunternehmen analysiert. Ein Aspekt, der in diesem Zusammenhang noch unerwähnt aber typisch ist, ist die Tatsache, dass der indische Joint-Venture-Partner so gut wie immer den CFO (Chief Financial Officer) für sich in Anspruch nimmt – ein Umstand der der Transparenz nicht unbedingt dienlich ist…

Egal ob Joint Venture oder Tochterunternehmen, wir empfehlen unseren Kunden die Finanzen der indischen Unternehmung unbedingt in erfahrene und vor allem loyale (!) Hände zu geben.

In der Regel haben Mittelständler, die in Indien erst beim Marktaufbau sind, keine Ressourcen einen professionellen CFO einzustellen. Der Geschäftsführer ist in der Regel mit anderen Dingen, insbesondere dem Vertrieb, beschäftigt und hat wenig Zeit um Finanz-strategische Entscheidungen und Finanz-Vorgänge mit gebotener Sorgfalt zu planen und zu überwachen. Außerdem kommt es gerade in Indien häufig vor, dass ad-hoc-Entscheidungen notwendig sind oder man von der Realität „überrollt“ wird. Das resultiert in sub-optimalen und oft teuren Entscheidungen bei komplexen Finanzierungs-Themen etc.

Guter Rat ist nicht mehr teuer!

Als kleines Unternehmen haben Sie selten die finanziellen Mittel einen CFO anzuheuern, der mit den Themen indischer Tochtergesellschaft und ausländischem Stammhaus vertraut ist. Auch wenn Sie das Geld hätten: die richtig guten Fachleute wollen lieber bei Großunternehmen als bei einer kleinen ausländischen Tochtergesellschaft arbeiten. Daher hat WB spezifisch eine Lösung für unsere europäischen Kunden entwickelt, dank der Sie auf die finanzielle Expertise und Erfahrung eines CFOs zurückgreifen können, ohne aber eine entsprechend kostenintensive Vollzeitbeschäftigung eingehen zu müssen: der virtuelle CFO

Teilen Sie sich Ihren CFO doch einfach mit vielen anderen Unternehmen! So profitieren Sie nicht nur von einer geringeren Kostenlast.

Wichtiger noch ist die Tatsache, dass Sie auf einen CFO zugreifen können, der seinen gesamten Berufsalltag im Umfeld indischer Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen verbracht hat und weiterhin verbringt. Sie müssen also nicht für jedes Problem und jede Planung eigene Lösungskonzepte von Null an entwickeln, sondern haben Zugriff auf einen Pool an Wissen und erprobten Erfahrungen Dutzender anderer Unternehmen. Mit Hilfe von „Best Practise“ kommen Sie am leichtesten zu alltagstauglichen und praktikablen Lösungen. Mit eben dieser verdichteten Expertise können unsere virtuelle CFOs Sie je nach Bedarf für ein paar Stunden oder Tage im Monat vor Ort in Indien unterstützen.

Nutzen Sie für Ihre strategischen Aufgaben und stets neuen Herausforderungen (zum Beispiel die GST) in Indien die Expertise eines „virtuellen“ CFO. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne auf weitere Informationen oder einen unverbindlichen Austausch zu diesem Thema an.

Related Posts

Indien gehört nach wie vor zu den korruptesten Ländern der Erde – man kann sagen: die Korruption...

In dieser Woche steht Hamburg wieder einmal ganz im Zeichen der India Week, die organisiert wurde...

„Sankt Bürokratius“, wenn es ihn geben würde, seien Sie sicher, er würde unter den zahlreichen...