By

Unter dem Motto „1 Nation, 1 Tax, 1 Market“ wurde am 1. Juli 2017 mit der GST (Goods and Services Tax) eine einheitliche Mehrwertsteuer in Indien eingeführt. Trotz Anlaufschwierigkeiten und diversen Nachbesserungen ist das neue Steuerregime – nach fast zwei Jahren – als Erfolg der Regierung zu werten.

Die indische Wirtschaft, insbesondere ausländische Unternehmen, profitieren von der Vereinfachung und dem Wegfall anderer indirekter Steuern auf Produkte und Dienstleistungen: So können unter dem neuen Steuerregime nun zum Beispiel Einfuhrumsatzsteuern (vereinfacht) als Vorsteuer zum Abzug gebracht werden, wodurch sich ausländische Halb- und Vorfabrikate für die Industrie verbilligten.

Pflichtangaben einer Rechnung  

Nach den neuen indischen Standards für Rechnungslegung sind bei der Rechnungserstellung in Indien folgende Angaben notwendig: 

  • Rechnungsnummer und Rechnungsdatum 
  • Lieferantendaten inkl. GST Nummer (GSTN) und digitale Signatur 
  • Kundendaten inkl. GSTN – siehe unten
  • Leistungs- bzw. Lieferumfang: Angaben zu den besteuernden Gütern (einschließlich HSN-Code) und/oder Dienstleistungen 
  • Menge der Ware bzw. Dienstleistungs-Umfang 
  • Lieferstatus 
  • Nettokosten der Lieferung 
  • Angaben zu etwaig gewährten Rabatten 
  • GST Steuersätze (0%, 5%, 12%, 18%, 28%) anteilig nach CGST, SGST und IGST.  

Um die richtige Goods and Services Tax Nummer des Kunden auf der Rechnung, und letztendlich im Steuerportal der indischen Finanzverwaltung, zu vermerken, ist es notwendig diese auf Korrektheit zu überprüfen.

GST Nummer verifizieren 

Das offizielle Online Portal zur Verwaltung der Goods and Services Tax (gst.gov.in/) bietet die Möglichkeit die GST Nummer eines Steuersubjekts abzufragen. Leider ist diese Domain außerhalb Indiens nicht erreichbar. Mittels VPN Browser Plugin (z.B. Hola Free VPN Proxy Unblocker; für Mozilla oder Chrome) können Sie das GST Portal dennoch erreichen und nutzen.

Alternativ können Sie (Werbe-finanzierte Online Dienste wie gstsearch.in/verify.html oder findgst.in nutzen, um die Umsatzsteuernummern Ihrer Kunden zu überprüfen.

Schema und Format der GST Nummer 

An Hand unserer indischen Gesellschaft „DR WAMSER+BATRA INDIA PVT LTD“ (GSTIN: 07.AACCD7877K.1.Z.3) wollen wir das Schema veranschaulichen:

  • Die ersten zwei Ziffern stehen für den Bundesstaat – in unserem Fall Delhi.
  • Die nächsten zehn Zeichen stellen die PAN-Nummer (Permanent Account Number) dar.
  • Der 13. alphanumerische Code (1 bis 9 / A bis Z) steht für das „Geschäft“ – so können bis zu 35 Läden etc. zu einer PAN Nummer registriert werden.
  • Die 14. Ziffer wird absichtlich für die zukünftige Verwendung durch die Regierung leer gelassen.
  • Die 15. Stelle der GST Nummer ist die Prüfsummenziffer.

Mehr zum Thema Good and Service Tax finden Sie auf der Seite des Goods & Services Tax Council sowie direkt bei den Experten unseres Fachbereichs WB Finance & Compliance®.

Fachbereich WB Finance & Compliance®

Related Posts

Das Thema Kundendienst spielt in Indien eine bedeutende Rolle – darauf haben wir schon in unserem...

Der indische B2C e-commerce Markt bietet ungebremste Wachstumschancen. Doch leider können...

Indien zählt zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Mit über 7 Prozent...