By

Die indische Regierung sorgte am vergangenen Freitag mit einem Paukenschlag für Euphorie bei den Unternehmen und an den Märkten. Rückwirkend zum 1. April 2019 werden die Unternehmenssteuern (Corporate Income Tax) von aktuell 30, auf nunmehr 22 Prozent gesenkt. Der effektive Steuersatz, einschließlich Aufschläge und Bildungssteuer, beträgt jetzt nur mehr knapp über 25 Prozent.

Nicht nur Premier Modi nennt diese Maßnahme „historisch“. So gut wie alle Ökonomen bewerten die, überraschend kommunizierte, Steuersenkung als mutig, und versprechen sich dadurch deutliche Impulse für die indische Wirtschaft. So kommentierte der Chef der Reserve Bank of India (RBI) die Maßnahmen mit den Worten „… sie werden für unsere Wirtschaft extrem positiv sein.“

Auch wir, stets kritische Beobachter, bewerten diese Steuersenkung als „großen Wurf“, und versprechen uns davon größere Wachstumsimpulse als von der Einführung der GST, die gemeinhin als „größte Steuerreform Indiens“ gilt.

Make in India: Roter Teppich für ausländische Fertigungsunternehmen

Auch ausländische Unternehmen, mit Niederlassungen in Indien, profitieren von dieser Steuersenkung – insbesondere jene, die in Indien produzieren lassen (möchten).

Für neue Produktionsunternehmen, die nach dem 1. Oktober 2019 gegründet werden, gilt ein Steuersatz von künftig 15 (statt 25) Prozent. Das sollte der bemühten, aber holprigen „Make in India“-Kampagne wieder Schwung verleihen.

Tatsächlich stellt diese Maßnahme einen noch nie dagewesenen Anreiz dar, in Indien zu produzieren, wie Mitgründer und Co-Geschäftsführer Mike Batra direkt aus Indien die aktuelle Euphorie kommentiert: „Unmittelbar nach Ankündigung dieser Maßnahme haben sich tatsächlich ein paar deutsche Unternehmer gemeldet, die nun überlegen ihre Indien-Strategie nochmals zu Gunsten einer lokalen Niederlassung bzw. Produktion anzupassen.“

The BIG(GER) picture

Mit dieser Steuersenkung will Indien nicht nur seine heimische Wirtschaft ankurbeln, sondern auch den Standortwettbewerb innerhalb Asiens (insbesondere gegenüber Thailand und Indonesien, die aggressiv um Investoren buhlen) verbessern und damit internationale Investoren locken.

Die Börse in Mumbai feiert das. Der Leitindex Sensex steht heute fast zehn Prozent höher als vor der Ankündigung am Freitag Morgen. Was die Stimmung unserer Außenwirtschaft in Indien betrifft, rufen wir alle Exporteure und Unternehmen, die in Indien tätig sind, wieder dazu auf, beim Geschäftsklimaindex Indien teilzunehmen. Das Ergebnis wird im November veröffentlicht.

zur Schnell-Umfrage (2')

Related Posts

Geschäftsprozessmanagement beschäftigt sich mit der Identifikation, Gestaltung, Dokumentation,...

Eine Private Limited Company wird vom Board of Directors geführt und beaufsichtigt. Dieses Organ...

Nach Angabe führender Kreditversicherer ist Indien weltweit das Land mit der schlechtesten...