Zahoransky AG

Ein Weltmarktführer in der Bürstentechnologie, der auch im Wachstum seinen Wurzeln – Heimatverbundenheit und Familienbewusstsein – treu geblieben ist: so kann man die in Todtnau im Südschwarzwald ansässige Zahoransky AG in Kurzform beschreiben. Das 1902 gegründete Maschinenbauunternehmen produziert Spritzgießwerkzeuge, Automatisierungslösungen, Verpackungsmaschinen und Produktionsanlagen für Zahnbürsten und Bürsten. Mit dem Weltmarktführer der Oralcare Bürstenindustrie als größten Unternehmenskunden, stammt inzwischen jede zweite Zahnbürste weltweit aus einer Maschine, die im Hochschwarzwald entwickelt und gefertigt wurde.
Dem Kunden kann Zahoransky aber nicht nur die Maschinen zur Bürstenherstellung bieten, sondern auch Blisterverpackungsmaschinen, um die Bürsten anschließend zu verpacken, ebenso wie Spritzgießformen, um die Bürstenkörper herzustellen.
Auch wenn die bisherige Erfolgsgeschichte Zahoranskys im Bereich der Bürstentechnologie geschrieben wurden, bemüht sich der Technologiekonzern seit 2010 vermehrt, seine Stärken im Geschäftsfeld der Verpackungsmaschinen zum Tragen zu bringen. Denn auch hier punktet der international tätige Komplettanbieter mit vielfältig einsetzbaren Blistermaschinen. Dabei liegen die Schwerpunkte auf den Verpackungen für die Märkte Elektrotechnik, Werkzeuge, Kosmetik- und Hygieneprodukte.
Ulrich Zahoransky, der seit 1988 das Familienunternehmen in dritter Generation leitet, hat trotz internationalem Wachstum die zentralen Unternehmenswerte nicht aus dem Blick verloren: der hohe Stellenwert, der der Ausbildung beigemessen wird, spiegelt sich in einer Ausbildungsquote von zehn Prozent; ein familiäres Betriebsklima und lange Betriebszugehörigkeiten zeigen, dass Zahoranskys Konzept, eine starke Mitarbeiterbindung durch verschiedene Massnahmen, u.a. auch flexible Arbeitszeiten, zu erzielen, aufgeht.
Mit den gut 900 Mitarbeitern weltweit, von denen 410 am Stammsitz in Todtnau arbeiten, erwirtschaftete die Zahoransky Group im vergangenen Jahr einen Umsatz von 140 Millionen Euro. Das Unternehmen, das schon von Beginn an global ausgerichtet war und bereits vor dem ersten Weltkrieg an Kunden in Nord- und Südamerika wie auch Asien lieferte, hat mittlerweile 10 Standorte in 6 Ländern.
Zu diesen zählt unter anderem die 2002 gegründete indische Tochtergesellschaft Zahoransky Moulds & Machines Pvt. Ltd., die im südindischen Coimbatore (Tamil Nadu) ansässig ist. Mit dem Markteintritt kamen Erfolge, aber auch Herausforderungen. Um diesen zielgerichtet begegnen zu können und die Lernkurve durch einen Partner mit entsprechender Indienexpertise verkürzen zu können, wandte sich der Maschinenbauer an die Dr. Wamser + Batra GmbH. Gemeinsam erarbeitete man schrittweise Maßnahmen, um die Performance der indischen Entität weiter steigern zu können, indem Prozesse in der Organisation und Steuerung, aber auch in Bereichen wie der Lagerhaltung und dem Einkauf analysiert und optimiert wurden.

Den Projektbeginn bildete ein Seminar von Werner Heesen zum Thema „Führung & Steuerung in Indien“ für alle Führungskräfte Zahoranskys in Deutschland.

Dieses wurden von Einsätzen vor Ort gefolgt: durch die Praxiseinblicke, die er direkt vor Ort in der Zahoransky Moulds & Machines Pvt. Ltd. gewann, war Bernd Meissner in der Lage, ein klares Bild von den laufenden Prozessen zu gewinnen und die Stellen – insbesondere in der Lagerhaltung und dem Einkauf – zu identifizieren, wo noch Verbesserungsmöglichkeiten bestanden.

Aus den Resultaten dieser Prozessanalyse ergaben sich zudem Anpassungen von bestehenden Arbeitsplatzbeschreibungen wie auch die Notwendigkeit von Neueinstellungen, so dass in der nächsten Projektphase ein neuer Managing Director für den Geschäftsbereich „Machines“ eingesetzt wurde. Ebenso wurden ein Werksleiter und ein Sales Manager eingestellt, die WB erfolgreich im Rahmen einer systematischen Personalsuche identifiziert hatte.

Dr. Wamser + Batra ist für Zahoransky Moulds & Machines Pvt. Ltd., Coimbatore ein sehr guter Partner, wenn es um die Gewinnung passender Mitarbeiter, deren Entwicklung hin zu modernem internationalem Prozessdenken mit schlanken Strukturen und Abläufen, als auch effizienter interne Weiterbildung mit digitaler Unterstützung durch E-Learning geht. Die agile und strukturierte Umsetzung von Projekten zeichnet unsere gute Zusammenarbeit aus. Wir können auf eine tolle gemeinsame Entwicklung unseres langjährigen Zusammenarbeit im Standort in Indien zurückblicken. Es macht immer wieder Freude zu sehen, wie wir uns mit guter Teamarbeit von anderen abheben.

Reinhard Schnurr, Executive Director

Projekt-Team

Werner Heesen
Verhandlungen mit Regierung und Behörden
Assessment
Lobbying
Bernd Meissner
Produktion
Sourcing
Interim-Management